Parallelwelten

 

 

- Parallelwelten-

 

Ich bin 8 Jahre alt und liege auf meinem Bett 

lausche angstvoll in die Dunkelheit. 

Nun - das ist nicht ganz richtig - 

Ich bin ausserhalb von meinem Körper und betrachte ihn - 

und spreche mit einem Wesen: 

" Ich will sterben, ich will hier nicht sein!"

" Du kannst jetzt nicht zurück - aber wir sind immer bei dir!"

 

- Parallelwelten -

 

Immer waren mir Bücher ein Zufluchtsort - 

Immer war meine Fantasie meine Rettung - 

Ich war eine Detektivin

Ich konnte reiten

Ich war eine Kriegerin - mit magischen Kräften

Ich war eine Politikerin und kämpfte

für die Rechte von Menschen

Fantasie - meine Realität - überlebenswichtig

 

- Parallelwelt -

 

Ich stehe auf einem imaginären Bahnhof -

Grau und kalt - ich bin ein Schatten

um mich herum rennen die Menschen 

- steigen in Züge

- kommen an 

- fahren ab

- treffen andere Menschen

- verabschieden sich 

- lachen - weinen

Ich stehe an diesem Bahnhof - 

und doch nicht

keiner sieht mich 

- ich reise nicht ab - wohin auch 

- komme nicht an - zu wem auch 

Menschen laufen durch mich durch 

- nehmen mich nicht wahr

 

Auf einmal hält ein einsamer Zug

und ein einsamer Junge steigt aus. 

Ich nehme ihn nicht wahr

- sehe ihn nicht 

lange steht er neben mir - ich bemerke ihn nicht 

Irgendwann gibt er mir einen Kakao 

ich sehe ihn an und bemerke ihn 

wir stehen auf dem Schulhof

wir sind 15

 

Parallelwelten

 

Scheinbar gehören wir zusammen

Nicht von dieser Welt 

und doch hier - 

Er ist so Buchverrückt wie ich

 

Mit 20 werde ich schwanger 

- Zauberei - so etwas gibt es - 

denn eigentlich kann ich keine Kinder bekommen.

 

Er verlässt mich bald

steigt in einen anderen Zug 

wir sind uns ähnlich und doch so fern. 

Er ganz Intellekt 

Ich ganz Gefühl . 

Überlebende

 

Parrellelwelten

 

Aber wir teilen etwas - lieben jemanden - ein Wesen von dieser Welt und doch mein Sternchen..

 

Sie liebt die Menschen - die Menschen lieben sie 

Freude - liebe lachen - Menschen in meiner Wohnung 

ich mache alles mit 

doch wenn sie schläft und ihr Lachen ruht.

 

Dann stehe ich wieder an meinem Bahnhof 

und beobachte die Menschen 

Allein 

Ich weiß nicht in welchen Zug er gestiegen ist

auf jeden Fall ohne mich

 

Parallelwelten

 

Bücher - schreiben - träumen

 

Und doch da sein 

ich entdecke in meiner Parellelwelt, 

auf dem Bahnhof, 

immer mehr Seelen wie mich 

und in mir entdecke ich die Kraft sie zu inspirieren

Licht an Dunkle Orte zu bringen.

Doch am Ende des Tages, 

wenn das Sternchen schläft 

- bin ich allein mit meinen Büchern, meinen Träumen

 

Parallelwelten

 

Und dann schmerzt dieses Leben, nicht zu dieser Welt zu gehören. 

Sternchen wird 16 und erkundet die Welt, ich lasse ihr diese Freiheit und sie kostet es aus - bis hinaus nach Boliven…

 

Ein Zug hält an - jemand steigt aus - sieht mich - stellt sich neben mich nimmt meine Hand -

" Dich habe ich gesucht und endlich gefunden!"

 

Sie freundet sich mit meiner Oma, meiner Mutter und meiner Tochter an. Mit meinem Chef und meinen Nachbarn. 

Sie strahlt wie eine Sonne und wärmt mich. 

Komm - lass uns die Welt entdecken.

 

Ich folge ihr und beobachte sie. 

Wer ist das? 

Was tut sie? 

Was sind das für Gefühle? 

Sie ist 20 - ich bin 36 

Parallelwelten

 

Sie liebt mich 

Sie sieht mich, so wie ich bin.

 

" Du kannst mich nicht heilen! " schreie ich sie an. 

Doch sie lächelt nur und fragt: 

" Warum sollte ich etwas heilen, was perfekt ist?"

Statt dessen erzählt sie mir Geschichten - aus

 

Parallelwelten

 

Geschichten die mich stärken. 

Mich heilen.

 

Von anderen Ländern, anderen Welten 

Ich bin die Heldin und sie an meiner Seite. 

Ich liebe sie.

 

Jemand gibt mir ein Buch - Byron Katie

 

Ich bin gefangen in meinem Bahnhof - ist das wahr? 

Nein

Niemand sieht mich - ist das wahr? 

Nein

Ich gehöre nicht in diese Welt - ist das wahr? 

Nein

Es ist hoffnungslos - ist das wahr?

Nein

 

Welten finden zu einander.

 

Ich bin 48 - ich fühle ich uralt und auch erschöpft

Mein 8 Jähriges Ich sitzt neben mir und baumelt mit den Beinen. 

Sie lacht mich aus... es geht ihr gut...

 

Parallelwelten 40 Jahre

 

Ich sitze in meinem Garten die Blumen blühen

Meine Frau ist an der Uni

Meine Tochter besucht ihren Vater

Und ich sitze hier mit mir. 

In dieser Welt, die Sonne scheint.

Die Nachbarin erzählt mir von ihrer Schwester.

Mein Hund schnarcht, 

meine Katze liegt auf dem Stuhl neben mir und schnurrt, 

die andere springt hinter den Schmetterlingen her.

 

Ich bin im hier und jetzt. 

Bin ich ok - genau jetzt? 

Ja ich bin ok

 

Alles was ich weiß - ich bin hier und genieße den Augenblick

 

BANK